ICH SCHREIBE NICHT ÜBER POLITIK (?)

Ich schreibe nicht (oder kaum) über Politik.
Warum?
Weil Politik ein sehr schweres Amt ist, dessen seriöse Beurteilung einiges an Bildung, Format und Anstand erfordert. Und Wissen.
Und weil sowieso so viele Leute sich über die Politik – bedarft oder zumeist unbedarft – erregen. Da muss ich nicht auch noch meinen Senf dazugeben (zumal ich nur süßen Senf bevorzuge).
Ich habe den Großteil meines Lebens in einer Zeit verbracht, in der in Österreich österreichische Politik gemacht wurde. Das war schwer genug. Immer herrschte Unzufriedenheit. Die Leute haben zwar Jahre lang das bekommen, was sie wollten. Und als sie es dann hatten, wollten sie gleich noch mehr. Immer mehr. Sie haben auch immer mehr bekommen. Bei Wahlen haben sie sich allerdings meistens dankbar gezeigt und haben denen, die ihnen ihre Wünsche erfüllt und ihren Wohlstand verschafft haben, ihre Stimme geliehen. Vermutlich in der Hoffnung (und mit der Forderung), dass es so weitergeht.
Bis eines Tages der Goldregen versiegt ist. Nicht nur bei uns, auch in den anderen Ländern. Das Motto „Zusammen sind wir stärker“ tauchte auf. Die EWG und dann die EU starteten. Ok. Den Ländern, denen es vorher gut gegangen ist geht es auch jetzt gut. Anders gut. Den Ländern, denen es vorher schlecht gegangen ist geht es jetzt noch immer schlecht. Anders schlecht halt.
Aus dem Geben und Nehmen ist ein Zahlen und Fordern geworden. Rechte und Pflichten, die jedes Land vertraglich unterschrieben hat, werden von manchen Ländern streng auseinandergehalten. Die Pflichten vernachlässigen sie, auf ihre Rechte bestehen sie.
Damals in Österreich hat uns ein Kreisky gesagt, wo’s langgeht. Gott, haben manche über ihn geschimpft. Dabei war Kreisky weiß Gott nicht der „starke Mann“, den sich jetzt so manche Dummköpfe wünschen. Kreiskys Kraft war die Kraft seiner Visionen, seine Überzeugungskraft und seine Durchsetzungskraft. Gut, er hatte Jahre lang eine absolute Mehrheit hinter sich, das senkt die üblichen demokratischen Hürden.
Jetzt sagt es uns ein Herr Juncker, selber gewesener Chef eines winzigen Landes und Schöpfer einer der bestfunktionierenden Steueroasen der Welt – wo’s langgeht? Darf ich wirklich glauben, dass gerade der das weiß?
Ich war selber – allerdings nur ein paar Jahre – in der Politik tätig und musste feststellen: Es ist nicht nur die Politik, die mehr oder weniger strahlt – es sind zumeist die Politiker.
Bin ich da bei einer Binsenweisheit gelandet? Ja. Aber ich meine, gerade mit dem Begriff „Binsen-Weisheit“ bin ich, so meine ich, der aktuellen Politik sehr nahegekommen.

Ok, ich werde noch öfter zu erklären versuchen, warum ich hier nicht über Politik schreibe.