Die Klebestellen-Sauerei

Seit das gute alte Zuschlecken abgeschafft ist sind wir auf die Haltbarkeit der Automatik-Kleber angewiesen. Eine nach diesem Verfahren angeklebte Briefmarke kann also abfallen, sobald ich den Brief ins Postkastl versenkt habe. Und ein nach dem neuen Verfahren zugeklebtes Kuvert kann aufgehen, damit der BriefträgerIn lesen kann, wer mir da was schreibt.
Und jetzt gehen die Wahlkarten von selber auf. Bei der ersten Stichwahl wurden viele zu früh geöffnet, jetzt öffnen sie sich gleich selber.

Ich zum Beispiel muss per Wahlkarte wählen, weil ich an dem Tag nicht in Wien bin. Aber ich mache mir keine Sorgen. Wenn das mit den selbstöffnenden Wahlkarten so bleibt hat jede Wahlanfechtung 100% Chancen. Unser findiger VfGh hat ja beim letzten Mal entschieden, es genügt, wenn da was schief gelaufen sein KÖNNTE. Na bitte, was soll denn NOCH schieflaufen?

Ich werde also die Wahl auf jeden Fall anfechten, wenn es der Hofer werden sollte. Wenn man nämlich in Betracht zieht, dass Van der Bellen nur mit den Wahlkarten gewonnen hat liegt der Gedanke nahe, dass da irgendjemand (es gilt die Unschuldsvermutung) Interesse daran hat, dass das mit den Wahlkarten nicht funktioniert.

Und wegen dem Wahlgeheimnis? Das ist mir persönlich wurscht.
ICH WÄHLE VAN DER BELLEN.

Was mich nur interessieren würde:
Welche Firma hat denn da gepfuscht? – Da hört man nämlich gar nix. Wo sind die Klenks und die Pilze?
Wer hat diese Firma beauftragt? – Naja, das Innenministerium. WER im Innenministerium?
Wem steht die Firma nahe? – Vermutlich dem Innenministerium. WEM im Innenministerium?
Wird diese Firma die Kosten einer dritten Stichwahl tragen? – Na sicher nicht. Die Reparaturkosten für die Patschen, die unsere Politik baut trägt immer der Steuerzahler.

Eigentlich eine Riesensauerei, das ganze…